grvl.in

Mein Blog übers Gravelbiken in Norddeutschland

Frst ride in 2k23

Wahnsinn, nach fast 1,5 Monaten Pause habe ich meine Motivation auch wieder finden können und bin am Sonntag eine kleine Runde gefahren. Nach meiner letzten Fahrt anfang Dezember wusste ich schon, dass irgendwas an der Bremse hinten nicht 1oo%ig passte. Zudem stand vor der „nächsten“ Fahrt auch defintivi an, dass Dichtmilch nachgefüllt werden muss.

Dichtmilch sollte man 2x im Jahr (sukzessive alle halbe Jahr) komplett austauschen. Das Nylon trocknet aus, verklebt im Reifen und die dichtende Wirkung ist quasi dahin.  Die Dichtmilch bewegt sich nicht mehr und wird bei einer punktion einfach nicht mehr herausgepresst. Das ist jedoch zwingend nötig…

Bei der Bremse ging ich davon aus, dass ich einfach „nur mal eben“ ein wenig entlüften muss und weiter gehts. Gesagt, getan… Jedoch siffte mir das Shimanomineralöl quasi überall hin, nur blieb es nicht in den Spritzen – Yey! Irgendwann klappte es jedoch und ich konnte wieder Druck auf meiner Bremse aufbauen.

Soviel dann zu Samstagabend „mal eben und schnell“ Bremse prüfen und Dichtmilch tauschen, 3 Stunden später konnte ich dann auch wieder auf die Couch.

Na gut, SONNTAG – ride day.

40km hatte ich mir vorgenommen, kurz einen Freund in Radbruch besuchen und dann wieder zurück. Hasenburg – Landwehr – Bahndamm und dann irgendwie durch die Felder rüber nach Radbruch und dann über Bardowick via Treidelweg zurück nach Lüneburg.

First Ride after Corinna.

Nachdem ich im Dezember ja nun auch „endlich“ Corona hatte, was jedoch relativ Symptomlos war – dachte ich mir eigentlich, geht weiter wie gehabt… War nicht so.

Kaum aus der Tiefgarage raus, merkte ich schon, dass ich nicht ganz so gut in den Sattel und in Tritt kam weshalb ich schon auf den ersten Metern entschied ein wenig abzukürzen.

Bin dann doch final auf 35km gekommen. Jeder dieser Kilometer war super, nur auf den letzten Metern verpasste ich etwas zu essen und geriet dann ins Hungerass weshalb ich nur noch so hinbummelte. 5km vor der Haustür wollte ich mir dann eben keinen Riegel mehr einwerfen.

So viel zu meiner ersten Fahrt.

 
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zurück nach oben